Sehenswerte Orte
Schreibe einen Kommentar

Wo die Könige zu Hause waren

Marokko liefert sich nicht aus, man muss es sich selbst suchen.“ Mit diesem Zitat von Tahar Ben Jelloun – begann meine Reise.

Es ist schon etwas her, dass ich dieses fantastische Land bereist habe. Doch als ich neulich meine Fotos sortierte, hatte ich Lust, dieser Reise einen Post zu widmen.

Die schönen Eindrücke und die berauschenden Farben geben die meisten Fotos nicht so ganz wieder, doch in Erinnerung sind sie dennoch geblieben.
Die Reise führte von Rabat über Meknès, mit einem Zwischenstopp in Mulay Idris, nach Fès und von dort weiter nach Marakkesch.

Meine Wege führten mich fast in jeder Stadt zuerst in die Medina. Die Souks in Marokko sind ein fantastisches Spiegelbild dieses faszinierenden Königreichs. Sie sind die Seele des Landes und das Herz jeder marokkanischen Stadt. Hier kommen  Menschen aller Couleur und jeder sozialer Schicht zusammen. Handwerker, Kaufleute, Reiche und Arme, aber auch Obdachlose, Kinder und Greise mischen und vermischen sich im stetigen Kommen und Gehen. Hier trifft man sich und tauscht Neuigkeiten aus, man hält sich auf dem Laufenden und kommentiert Geschichten aus aller Welt, man kauft ein und kommt, um zu sehen und gesehen zu werden. Ein Paradies für mich und meine Leidenschaft für die orientalische Kultur.

Der Name der Stadt Rabat stammt von der arabischen Bezeichnung ar-Ribāṭ, was „befestigter Ort“ bedeutet. Rabat ist die Hauptstadt Marokkos und liegt am Atlantischen Ozean an der Mündung des Flusses Bou-Regreg. In Rabat befindet sich der Sitz des Ober- und Unterhauses Marokkos, hier ist der Sitz der Regierung und auch der König wohnt hier. Rabat ist auch eine der vier Königsstädte Marokkos, in denen die Sultane und Könige des Landes im Laufe der Jahrhunderte abwechselnd residierten, so dass diese sich zu Großstädten entwickeln konnten.

Meknès, auch eine Königsstadt, liegt am Fuß des Mittleren Atlasgebirges. Meknès ist Provinzhauptstadt und gleichzeitig auch die Hauptstadt der Region Meknès-Tafilalet. Die Entfernung nach Fès beträgt etwa 60 Kilometer, die marokkanische Hauptstadt Rabat befindet sich etwa 150 Kilometer westlich. Durch die Stadt verläuft das Wadi Bou Sekrane.

 

Fès, auch Fez genannt, liegt im nördlichen Teil Marokkos und besitzt eine terrassenförmig angelegte Altstadt. Die Stadt ist eines der bedeutendsten Wirtschaftszentren des Landes. Zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen zählt ein breit gefächertes Handwerk, wie die Verarbeitung von Leder, Textilien und Metallwaren, die Färberei und Töpferei sowie die Herstellung von Kunsthandwerk, Teppichen, Schmuck und Parfüm. Darüber hinaus wurde ein reger Handel mit Agrarprodukten aus dem Umland betrieben.

 

Südöstlich von Marrakesch verläuft der Hohe Atlas, das höchste Gebirge in Nordafrika.

Blickt man von der Stadtmitte in diese Richtung, kann man ganzjährig die schneebedeckten Berge dieses Gebirgeszuges sehen. Auch Marrakesch zählt neben Meknès, Fès und Rabat zu den Königsstädten Marokkos. Mittlerweile verbindet eine Autobahn die Städte Agadir, Casablanca und Essaouira mit der sogenannten roten Stadt. Die Stadt hat 1.036.000 Einwohner und ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Marrakesch ist auch eine Oasenstadt mit über 180.000 Palmen und vielen Gärten. Hier gedeihen Orangen, Feigen, Bananenstauden, Olivenbäume und Oleander.

Eigentlich wäre es nach fünf Jahren mal wieder an der Zeit, um in dieses Traumland zu reisen. 2018 wird es nicht mehr klappen, aber Fès wartet auf mich, ich bin ganz sicher.

HUDA ABLAN

Farben

Ich schreibe nicht in Blau
damit das Meer nicht austrocknet
Ich schreibe nicht in Grün
damit der Garten nicht verdorrt
Ich schreibe nicht in Rot
damit kein Blut fließt
Ich schreibe in Schwarz
damit die Nacht vergeht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.